Kirchenrundgang Zeilitzheim

Die Pfarrkirche St. Sigismund, umrahmt von historischen Kirchgaden, wurde im 15. Jahrhundert errichtet. Nur der achtseitige Spitzhelm auf dem auffallend hohen Kirchturm wurde erst 200 Jahre später aufgesetzt. Wenn Sie die Pfarrkirche durch die alte, mit schmiedeisernen Ornamenten verzierte Kirchentür betreten, fällt Ihr Blick auf das Kreuz im Altarraum mit dem lebengroßen Jesus Christus daran, ein Werk des Bilhauers Karl Hemmeter, das 1942 erworben wurde.
Die steinerne Kanzel aus dem frühen 16. Jahrhundert wird überdacht durch einen hölzernen Kanzeldeckel, auf dem ein altes christliches Symbol dargestellt ist: Der Pelikan, der sich für das Leben seiner Jungen opfert. Rechts vom Chorbogen führt eine Tür in einen unter dem Altarraum gelegenen kryptenähnlichen Raum. Es spricht viel dafür, dass es sich dabei um eine alte Kapelle handelt, die belassen wurde, als später die jetzige Pfarrkirche darüber gebaut wurde. Aus Sicherheits-gründen ist der Raum für die Öffentlichkeit allerdings nicht zugänglich.
Die auffällige Kassettendecke mit Darstellungen der heiligen Dreifaltigkeit und der Apostel stammt aus der Zeit nach 1700, ebenso wie auch das Rokoko-Gehäuse der Steinmeyer-Orgel.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.